Steuerrecht Sonderausgaben

Steuerrecht Sonderausgaben

Zu den wichtigsten Sonderausgaben, die man derzeit in Deutschland auch nach dem Steuerrecht absetzen kann, gehören die Vorsorgeaufwendungen der Altersvorsorge. Natürlich kann man hier nicht alles bzw. jeden Sparvertrag als Sonderausgaben ansetzen, nur weil man sie als „Altersvorsorge“ plant. In erster Linie gilt natürlich der Beitrag für die gesetzliche Rentenversicherung als eine Sonderausgabe.

Aber auch „Sparverträge“ die der gesetzlichen Rentenversicherung gleichgestellt werden, können nach dem deutschen Steuerrecht, in voller Höhe als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Darüber hinaus gibt es ja natürlich eine Vielzahl von verschiedenen „Finanzprodukten“ die man für seine Altersvorsorge abschließen kann.

Welchen Teil davon man auch als „Sonderausgabe“ bei der aktuellen Steuererklärung geltend machen kann, ist dabei sehr unterschiedlich und richtet sich auch danach, wie die jeweilige Anlage vom Staat gefördert wird. Ob man diese „Absetzbarkeit“ von der Steuer aber wirklich nutzen sollte, sollte man aber möglichst von einem Fachmann überprüfen lassen. Denn vor allem in den nächsten Jahren sinkt der Teil, der „steuerfreien“ Rente. Bereits jetzt kann man sich darauf einstellen, dass man die „Rentenanteile“, die man als Sonderausgabe abgesetzt hat, später auch beim Erhalt versteuern muss. Im Anschluss wird es jedoch darauf hinauslaufen, dass man seine gesamte Rente versteuern muss, die man für die eigene Altersvorsorge vorbereitet hat.

 

Berechnungen um diese komplizierte Sonderausgabe überlässt man am Besten einem Steuerberater. Denn auch eine „Bank“ kann nur begrenzte Informationen geben, die sich in der Regel auch nur darauf richten, den Kunden zum Kauf eines bestimmten Produktes zu bewegen.  Alternativ zum Steuerberater, kann man unabhängige Finanzcoaches empfehlen, die sich sicher auch noch mit anderen Bereichen, der privaten Finanzen beschäftigen. Sich allein auf Aussagen eines einzelnen Bankberaters zu verlassen, wenn es um die Wahl der richtigen Altersvorsorge geht, ist jedoch heutzutage fast schon fahrlässig.

Mehr über das Thema „Zuwendungen im Steuerrecht“:

Anzeige

Mehr Steuertipps, Steuerratgeber und Hilfen für allgemeine Steuern:

Twitter

Redaktion

Bernd Schneider, 46 Jahre, Finanzwirt, Marina Kozeck, 42 Jahre, Steuerfach-Angestellte, Joachim Kretschmann, 39 Jahre, Finanzberater, sowie Ferya Gülcan , Redakteurin und Betreiberin dieser Seite, schreiben hier Wissenswertes , Ratgeber und Tipps zum Thema Steuern und Finanzen.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen