Steuerberatungskosten Sonderausgaben

Steuerberatungskosten Sonderausgaben

Bis zum Jahr 2006 war es möglich die „Steuerberaterkosten“ auch als Sonderausgaben von der Steuer abzusetzen. Das ist heute leider nicht mehr möglich. Trotzdem gibt es Möglichkeiten, sich die Ausgaben für den Steuerberater zumindest zum Teil auch vom Finanzamt zurück zu holen. Wer jedoch keine weiteren „Werbungskosten“ hat, kann die Kosten für den Steuerberater auch weiterhin in diesem Bereich als „Sonderausgabe“ eintragen.

Dabei sollte man aber auch daran denken, dass es jährlich einen Freibetrag von 920 Euro für die Werbungskosten gibt. Liegt man insgesamt darunter, so lohnt sich die „Angabe“ dieser Werbungskosten nicht, weil sie sich auch einfach nicht bemerkbar macht.

Für Betriebe bzw. Selbstständige gilt dagegen, dass sie die Möglichkeit haben, diese Kosten voll als Betriebsausgabe anzusetzen. Bei den Steuerberatungskosten sollte man aber noch an etwas anderes denken! Es ist nicht nur möglich, alleine die „Rechnung“ des Steuerberaters als „Werbungskosten“ anzusetzen. Fahrten, die man zum Fachmann macht, können hier ebenfalls berücksichtigt werden. Wer sich lieber selbst mit der eigenen Steuererklärung beschäftigen möchte, kann die Anschaffung (und die entsprechenden Fahrtkosten) für die Literatur, Software und andere Mittel auch als „Steuerberatungskosten“ ansetzen und so als Werbungskosten geltend machen.

 

Die Fahrtkosten sind vor allem deshalb so interessant, bei der Berücksichtigung, weil man hier nicht nur die teuren Benzinkosten ansetzen kann. Passiert auf dem Weg zum Steuerberater oder zum „Einkauf“ der Literatur ein Unfall, durch den man zusätzliche Kosten hat, kann man diese unter Umständen ebenfalls als Werbungskosten ansetzen. Insgesamt gilt aber, dass man sich immer auch die entsprechenden Belege vorhalten sollte, um sie später der Steuererklärung hinzu zu fügen. Ohne weitere Belege bekommt man vom Finanzamt meist nur den „Grundfreibetrag“ der Werbungskosten. Sobald die eigenen Ausgaben darüber steigen, wird man sie vom Finanzamt nicht erstattet bekommen, wenn man sie nicht belegt.

Mehr Steuertipps, Steuerratgeber und Hilfen für allgemeine Steuern:

Anzeige
Twitter

Redaktion

Bernd Schneider, 46 Jahre, Finanzwirt, Marina Kozeck, 42 Jahre, Steuerfach-Angestellte, Joachim Kretschmann, 39 Jahre, Finanzberater, sowie Ferya Gülcan , Redakteurin und Betreiberin dieser Seite, schreiben hier Wissenswertes , Ratgeber und Tipps zum Thema Steuern und Finanzen.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen