Sonderausgaben Betriebskosten

Sonderausgaben Betriebskosten

Für Betriebe und Selbstständige sind die „Betriebskosten“ in gewissem Sinne auch Sonderausgaben, die auf die Umsatzsteuer Auswirkungen haben. Sicher haben vor allem Kleinunternehmer nicht viel mit der „Umsatzsteuer“ am Hut, wenn sie die Umsatzsteuerbefreiung beantragt haben. Für alle anderen ist es Monat für Monat ein kleiner „Krampf“ herauszufinden was man denn nun bei seiner Umsatzsteuervoranmeldung als Betriebsausgaben berücksichtigen darf und was nicht.

Insgesamt gilt dabei, dass man alles was weniger als 420,- Euro netto kostet und für den Betrieb gekauft werden muss, auch ganz einfach als „Betriebsausgabe ansetzen kann. Für „Leasingverträge“ oder Dienstleistungsverträge die man mit anderen Unternehmen hat, gilt das so nicht.

Der Grund dafür ist einfach, dass es keine „bleibenden“ Ergebnisse sind. Nur Anschaffungen die auch ein paar Jahre halten und mehr als der Grundwert von 420,- Euro Netto beträgt, müssen als „Abschreibungen“ auf mehrere Jahre verteilt werden. Gerade Existenzgründer sollten bei ihrer Planung aber auch noch an andere Betriebskosten denken. Viele fangen zwar alleine an, aber bald kommt dann doch die eine oder andere „Aushilfe“ dazu. Diese sind zwar auch „Betriebsausgaben“. Allerdings darf man die Kosten für diese Betriebsausgabe nicht auf die Umsatzsteuer anrechnen. Denn schließlich zahlt man ja normalerweise auch keine Umsatzsteuer für seine Aushilfen.

Die Lohnnebenkosten

Bei den Lohnnebenkosten gilt, dass man bis zum 400,- Euro Job davon ausgehen kann, dass man insgesamt ca. 540,- Euro für diesen Angestellten monatlich ausgeben muss. Dabei entfallen 120,- Euro (30% vom Lohn) auf die Lohnnebenkosten, die man der Knappschaft überweisen muss.

Die verbleibenden 20,- Euro sollte man sich auch noch für die Lohnabrechnung einplanen und diese dann für den Anfang von Fachleuten erledigen lassen. Gerade dafür brauch man eine ziemlich „teure“ Software und natürlich auch Zeit, sich damit auseinander zu setzen. Dafür haben aber die wenigsten Existenzgründer die Mittel oder auch die Nerven.

Mehr Steuertipps, Steuerratgeber und Hilfen für allgemeine Steuern:

Teilen:

Kommentar verfassen